Okuläre Kohärenztomographie (OCT)

High-Tech für die Netzhaut-Diagnostik

Um eine hochpräzise Aussage über Ihren Augenhintergrund zu treffen, kommt in der Praxisklinik die Okuläre Kohärenztomographie – kurz OCT – als modernes Diagnoseverfahren zum Einsatz. Per OCT-Laser können wir sämtliche Areale Ihres Augenhintergrundes in ihrer Gewebedichte und unterschiedlichen Schichttiefe in sehr hoher Auflösung vermessen und als Bilder ausgeben.

 

Die Makuladegeneration, Makulaforamen, diabetische Retionopathie oder auch das Glaukom sind dank der Präzision der OCT bereits in einem sehr frühen Stadium erkennbar – noch ehe sie sich durch andere Untersuchungen nachweisen lassen, und das hilft, größere Schäden zu verhindern.
Die OCT dient weiterhin zur Verlaufs- und Therapiekontrolle dieser Erkrankungen, um vorrangig Langzeitschäden der Netzhaut zu vermeiden.
Durch die berührungsfreie Anwendung und minimale Laserintensität stellt diese Untersuchung für Sie als Patient keine schmerzhafte Belastung dar.