Lidchirurgie

Ein funktionelles und ästhetisches Verfahren für das Augenlid

Die Funktion und Ästhetik des Lids bilden für die Schutzfunktion des Auges eine untrennbare Einheit. Deshalb zielt die Operation eines Lidtumors oder einer Lidfehlstellung nicht nur auf eine funktionelle, sondern auch auf eine ästhetische Rekonstruktion des Lids ab. Bei der Korrektur einer Lidfehlstellung werden wir das störende Lidgewebe entweder mit feinen Nähten straffen, lokal verschieben oder entfernen. Auch kann es notwendig sein, körpereigenes Gewebe in das Lid zu transplantieren oder Implantate einzusetzen.

 

Das Entfernen eines Lidtumors hingegen erfordert zwei Schritte: In einem ersten entfernen wir das verdächtige Gewebe, das anschließend in einem Speziallabor binnen 24 Stunden auf seine Gut- oder Bösartigkeit hin feingeweblich untersucht wird.
Liegt ein bösartiger Gewebebefund vor, werden wir unter Umständen ein weiteres Mal operieren, um den Tumor vollständig zu entfernen.

 

Erst danach erfolgt Schritt zwei: die plastische Rekonstruktion des Lids. Hierfür verpflanzen wir Ihnen Gewebe in das Augenlid, das von einer gesunden Stelle Ihres Körpers entnommen wird.
Vor der Operation werden wir alle Schritte von der Gewebeentfernung bzw. -korrektur bis hin zur Rekonstruktion in einem ausführlichen Gespräch mit Ihnen durchgehen. Hier besprechen wir auch, welche Erfolgsaussichten die Operation für Sie hat und ob gegebenenfalls alternative Behandlungsmethoden in Frage kämen.